August 2004

Neuer Pump-Jet Typ SPJ 55 MR für militärische Anwendungen erfolgreich im Markt eingeführt

Seit Mitte der 90er Jahre haben wir die Pump-Jet Modellreihe zur SPJ RD-Reihe weiterentwickelt. Wesentliches Ziel war u. a. eine Steigerung des Pfahlzugs von ca. 15 % bei gleicher Eingangsleistung.


Im Jahr 2002 wurde entschieden, die Leistung des SPJ 55 M (das ist die militärische Variante des SPJ 57) ebenfalls durch die Entwicklung einer RD-Variante zu steigern. Diese eigenfinanzierte Entwicklung wurde 2003 in einem umfangreichen Testprogramm mit intensiver Unterstützung des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB), der Wehrtechnischen Dienststelle WTD 51 und der zuständigen Dienststellen des Deutschen Heeres erfolgreich abgeschlossen.

Die vorausgesagten Leistungssteigerungen wurden in umfangreichen Tests mit dem M-Boot 3 und einer Amphibie M3 der Bundeswehr eindrucksvoll nachgewiesen. Seitens des BWB wurde ausdrücklich bestätigt, dass der SPJ 55 MR als Nachfolgegerät des SPJ 55 M geeignet und somit für die Nutzung in der Bundeswehr freigegeben ist.

Kurz nach der erfolgreichen Erprobung hat die australische Firma BIRDON MARINE aus Port Macquarie, NSW, zwei SPJ 55 MR für den Prototypen eines neu entwickelten „Bridge Erection and Propulsion Boats“ (BEPB) bei uns bestellt. Zuvor hatten die Australian Defence Forces (ADF) diesen Flachwasserantrieb in ihrem Lastenheft verbindlich gefordert.

Zwischenzeitlich ist die Erprobung des australischen BEPB erfolgreich abgeschlossen, wobei seitens des SPJ 55 MR keine Änderungen erforderlich waren. Die ADF haben im April 2004 die 2. Beschaffungsstufe freigegeben. Diese beinhaltet den Bau von weiteren 23 BEPB’s. Wir haben den Auftrag für 23 Schiffssätze (46 SPJ 55 MR) erhalten; die ersten zehn Antriebe wurden bereits ausgeliefert.

Für die Amphibie M3 haben wir den Auftrag zur Lieferung von 13 Schiffssätzen (26 Antriebe) von unserem langjährigen Partner GDSBS-Kaiserslautern (ehemals Eisenwerke Kaiserslautern EWK) erhalten. Somit konnten für den neuen militärischen Flachwasserantrieb SPJ 55 MR im ersten Jahr nach Abschluss der Entwicklung insgesamt 74 Anlagen unter Vertrag genommen werden.