August 2019

SCHOTTEL-Antriebssysteme Teil von Norleds Weg in eine grüne Zukunft


SCHOTTEL unterzeichnete vor kurzem einen Vertrag über die Lieferung von Antriebseinheiten für drei neue Hybridfähren, die von Sembcorp Marine in Singapur gebaut werden

Der Hauptantrieb für die von LMG designten Fähren besteht aus einem PM-Motor, der auf einen SCHOTTEL EcoPeller Typ SRE 340 FP mit einem Propellerdurchmesser von 2,10 m wirkt

Mit hocheffizienten Antrieben unterstützt SCHOTTEL Norled auf dem Weg in eine grüne Zukunft: Vor kurzem unterzeichnete der deutsche Propulsionsexperte einen Vertrag über die Lieferung von Antriebseinheiten für drei neue Hybridfähren, die von Sembcorp Marine in Singapur gebaut werden. Demnach wird jede der doppelendigen RoPax-Fähren mit zwei SCHOTTEL EcoPellern® Typ SRE 340 FP ausgerüstet. Die Schiffe werden von einem innovativen dieselelektrischen Hybridsystem angetrieben, während der Überfahrt wird dabei auf Batteriestrom zurückgegriffen. Mit dieser maßgeschneiderten Lösung konnte SCHOTTEL die starke Position auf dem norwegischen Fährmarkt weiter ausbauen.

  

Angetrieben von hocheffizienten SCHOTTEL EcoPellern
Der Hauptantrieb für die von LMG designten Fähren besteht aus einem PM-Motor, der auf einen SCHOTTEL EcoPeller Typ SRE 340 FP mit einem Propellerdurchmesser von 2,10 m wirkt. Diese Antriebe ermöglichen einen ökonomischen Betrieb der Schiffe mit einer Betriebsgeschwindigkeit von 10 kn und einer Freifahrtgeschwindigkeit von 12,5 kn. Darüber hinaus sind die Antriebseinheiten so ausgelegt, dass sie selbst bei starken Seitenwinden vollen Schub in die gewünschte Richtung liefern.

 

Die SREs erfüllen optimal die Anforderungen von Norled. Auch bei minimaler Last sorgen EcoPeller – erhältlich im Leistungsbereich von 500 bis 5.000 kW – für maximale Effizienz. Die ökologisch sauberen Antriebssysteme wurden in erster Linie für den Einsatz auf offener See und an der Küste entwickelt. Dank seiner außerordentlichen Effizienz trägt der SRE zum geringen Kraftstoffverbrauch des Schiffs bei, was sich wiederum in niedrigeren Betriebskosten und Emissionen niederschlägt. Darüber hinaus garantiert der EcoPeller auch eine verbesserte Kursstabilität, sodass weniger Korrekturen des Steuerwinkels notwendig sind.

   

Innovative Hybridsysteme
Während der Überfahrten liefern zwei an Bord installierte Batteriepakete die erforderliche Energie. Während des elfminütigen Anlegens am Kai werden sie über Landstrom aufgeladen. Zusätzlich sind die Fähren mit einem automatischen Mooring-System ausgestattet, das die Fähren am Kai hält und den Ladevorgang startet. Nur in Notfällen werden die Schiffe auf Generatoren zurückgreifen, die zu 100 Prozent mit Biodiesel betrieben werden.

   

Das Design der drei Fähren ist optimal an die Anforderungen der Kurzstrecken-Verbindungen Hella–Vangsnes–Dragsvik in Norwegen angepasst. Jede der 84,20 m langen Doppelendfähren wird bis zu 300 Passagieren und Crewmitgliedern Platz bieten. Außerdem werden sie 80 PKW oder eine Kombination aus zehn PKW und zehn Lastzügen befördern können.

   

Die Auslieferung der Fähren ist für das letzte Quartal 2020 geplant.