September 2004

Schwimmkräne mit SCHOTTEL Ruderpropellern für den Brückenbau im Großraum Shanghai

Für den Großraum Shanghai werden zur Anbindung der aufstrebenden Wirtschaftsmetropole an das Umland und zur Stärkung der Infrastruktur stetig neue Transportwege benötigt. Dazu zählt u.a. das Bauprojekt der 27 km langen Dong Hai Brücke, die in naher Zukunft Lu Chao Harbour mit Shanghai verbinden wird. Dabei müssen vorgefertigte Brückenteile vom Land bis an die lokale, ständig fortschreitende Baustelle transportiert und dort montiert werden. Hier werden Schwimmkräne eingesetzt, die sowohl vor Ort die Lasten während der Montage halten, als auch selbstständig mit angehängtem Brückenteil manövrieren und kurze Strecken zurücklegen können.


SCHOTTEL bekam nach einer sechsmonatigen Projektierungsphase mit dem chinesischen Designbüro SDARI den Auftrag für die Antriebe eines ersten Schwimmkrans. Dieser Katamaran mit einer Gesamtlänge von 84 m, Gesamtbreite 46 m (Rumpfbreite je 14 m), Verdrängung 8365 t und einer Krankapazität von 2500 t, hat in jedem Rumpf zwei gegenläufig rotierende Ruderpropeller Typ SRP 330 mit Düse und einen Bugstrahler mit E-Motor installiert. Die vier Deutz Dieselmotoren für die Hauptantriebe haben eine Leistung von 537 kW und sind bei den beiden mittleren Maschinen mit einem zweiten Kraftausgang ausgestattet, über den alternativ Hydraulikpumpen angetrieben werden.

Der Bauunternehmer und Eigner legte besonderen Wert darauf, dass der Schwimmkran auch ohne Schlepphilfe manövrieren und sich selbstständig positionieren kann. Dadurch wird eine hohe Flexibilität während des Transports und bei der Montage der Brückenteile erzielt. An der Baustelle selbst erfolgt die Positionierung lediglich über die äußeren beiden Ruderpropeller, die Querstrahler und ggf. Ankerbetrieb. D.h. die innen liegenden Ruderpropeller werden ausgekuppelt, und über den zweiten Kraftausgang der Dieselmotoren können die Hydraulikpumpen für die Kran- und Ankerwinden betrieben werden.

Eine weitere Vorgabe seitens des Eigners war eine stufenlose Schubverstellung über den gesamten Drehzahlbereich. Zu diesem Zweck wurde zwischen den Dieselmotoren und den Ruderpropellern jeweils eine MCD-Kupplung in „Low duty“ Ausführung eingebaut. Darüber kann die Kraftübertragung auch unterhalb der Leerlaufdrehzahl geregelt werden.

Für eine übersichtliche Handhabung der vier Hauptantriebe werden die Ruderpropeller paarweise über Synchron-Copiloten gesteuert. Je nach Anforderung können die Ruderpropeller eines Rumpfes einzeln oder gemeinsam betrieben werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Schwimmkran über einen Masterpiloten, der alle sechs Einzelanlagen ansteuert, zu manövrieren.

Die Inbetriebnahme erfolgte Ende August 2004. Für einen weiteren Schwimmkran, der Mitte 2005 in Betrieb genommen wird, bekamen wir vom selben Kunden den Auftrag für vier SRP 550 mit je 900 kW. Dieser soll zum Bau einer 30 Kilometer langen Brücke eingesetzt werden, die die Bucht von Hang Zhou überspannen wird.