November 2018

Vier neue Schlepper der US-Marine mit SCHOTTEL-Antrieben


Bilder 1&2 Bildquellen: Robert Allan Ltd. (oben); US-Marine (unten)

Die Marine der USA hat bei der in Washington ansässigen Werft Dakota Creek Industries vier neu konstruierte Schlepper in Auftrag gegeben. Derzeit plant die US-Marine den Einsatz der vier neuen Schlepper auf Militärstützpunkten der Vereinigten Staaten im Nordwesten der USA und im japanischen Yokosuka.

Die Marine der USA hat bei der in Washington ansässigen Werft Dakota Creek Industries vier neu konstruierte Schlepper in Auftrag gegeben. Jeder der ASD Schlepper wird über zwei SCHOTTEL Ruderpropeller verfügen. Die Azimutantriebe sind mit dem gemäß DNV-GL zertifizierten LEACON-Dichtungssystem sowie mit der in eine leistungsstarke Düse integrierten SCHOTTEL ProAnode ausgestattet. Nachdem SCHOTTEL mit mehreren Projekten für verschiedene Marinestreitkräfte weltweit beauftragt wurde, vertraut erneut eine der größten Streitkräfte der Welt auf das langjährige Know-how des deutschen Antriebsexperten.

 

Wie die ersten sechs Marineschlepper mit SCHOTTEL Ruderpropellern, die schon vor mehreren Jahren in Betrieb genommen wurden, beabsichtigt die US-Marine derzeit, auch die vier neuen Schlepper an Militärstützpunkten im Pazifischen Nordwesten der USA und im japanischen Yokosuka zu nutzen. Sie sollen für Schiffsbetriebsaufgaben im Zusammenhang mit sämtlichen Überwasserkampfschiffen und Unterseebooten der US-Marine eingesetzt werden. Zu diesem Zweck verfügen die Schlepper über verschiedenste Fender für Unterseeboote sowie über die üblicherweise elastischen Fender für Überwasserschiffe.

 

Ausgestattet mit den bewährten SCHOTTEL-Ruderpropellern
Der Hauptantrieb der Schlepper in der von Robert Allan konstruierten Ausführung Z-Tech besteht aus zwei Caterpillar CAT 3512E-Motoren, die jeweils für 1.350 bkW bei 1.600 U/min ausgelegt sind und einen rundum steuerbaren SCHOTTEL SRP 340 (ehemals SRP 1012) mit Festpropellern von 2.100 mm Durchmesser sowie eine Eingangsleistung von 1.330 kW aufweisen. Auf diese Weise wird ein Pfahlzug von 43 Tonnen und eine Freifahrtgeschwindigkeit von 12 Knoten erreicht.

 

Leistungsstarke Düse, ProAnode, LEACON-Dichtungssystem
Die vier neu gebauten Hafenschlepper werden mit hochmodernen Technologien ausgestattet, die eigens von SCHOTTEL entwickelt wurden. Die leistungsstarke Düse SDV45 sorgt für einen nachweislich höheren Wirkungsgrad bei Freifahrtgeschwindigkeit sowie sehr gute Pfahlzugwerte. Darüber hinaus werden mit SCHOTTEL ProAnode, der Versetzung der Anode von der Außenfläche an den äußeren Querschnitt der Düse, die Lebensdauer des Antriebs verlängert und die Anoden vor äußeren Einwirkungen geschützt. Dadurch entsteht ein zusätzliches funktionelles Potenzial, das zur optimalen hydrodynamischen Strömung durch die Düse beiträgt. Dank ihrer glatten Gesamtoberfläche werden Strömungsbeeinträchtigungen verringert, was zu einem reduzierten Kraftstoffverbrauch und damit auch zu geringeren Betriebskosten führt.

 

Mit dem LEACON-Dichtungssystem von SCHOTTEL wird dank der voneinander getrennten seewasserseitigen Dichtung und getriebeseitigen Dichtung sichergestellt, dass in das System einströmendes Seewasser und aus dem System entweichendes Getriebeöl in einer Zwischenkammer gesammelt werden. Das Dichtungssystem verhindert, dass Wasser in das Getriebe gelangt, und besonders, dass Öl in das Seewasser austritt. Dies bedeutet, dass SCHOTTEL-Antriebe mit LEACON-System die geltenden VGP-Bestimmungen der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde erfüllen.

 

Die Inbetriebnahme der Marineschlepper ist für November 2019 geplant.