Oktober 2005

SCHOTTEL auf der EUROPORT MARITIME 2005

„SCHOTTEL für die Welt der Schifffahrt“ – unter diesem Motto entwickelt, konstruiert, baut und liefert das Unternehmen mit Sitz in Spay am Rhein innovative Antriebs- und Manövriersysteme bis 30 MW Leistung für Schiffe aller Art und Größe. SCHOTTEL präsentiert seine Produkte und Dienstleistungen auf der EUROPORT MARITIME 2005 in Rotterdam (1. – 5. November 2005) auf Stand 1503 in der Scheldehal.


Mit einem enormen Forschungs- und Entwicklungsaufwand und in intensiver Zusammenarbeit mit Reedern, Werften, Designbüros sowie international renommierten Forschungseinrichtungen optimiert SCHOTTEL bestehende Produkte und realisiert innovative Systemlösungen. Ein Beispiel für anwendungsorientierte Konzepte ist die Flachwasser-Version des bewährten SCHOTTEL Twin-Propellers.

Wasserwege mit wechselnden Wassertiefen stellen für die Schifffahrt gefährliche Routen dar. Einerseits soll eine bestimmte Fahrgeschwindigkeit gewährleistet sein, auf der anderen Seite sind bei der Auslegung des Propellerdurchmessers Grenzen gesetzt. Mit dem SCHOTTEL Twin-Propeller Typ STP 110 SD (Shallow Draught) bietet das Unternehmen eine maßgeschneiderte Lösung für diese Einsatzfälle an. Bei einem Propellerdurchmesser von nur 600 mm sowie maximal 200 kW Eingangsleistung bei einer Eingangsdrehzahl von 2100-2200 r.p.m. ist diese neue Antriebsvariante ideal für Schiffe mit einem eingeschränkten Tiefgang von 0,50 m. Das kurze Maß zwischen Krafteingang und Propellerwelle von nur 1000 mm erlaubt den Einbau auch in engste Maschinenräume. Ein Passagierschiff für deutsche Gewässer wird bereits mit dem STP 110 SD ausgerüstet und im Frühjahr 2006 in Betrieb genommen.

Für den dauerhaften Einsatz in Flachwasser ist hingegen der SCHOTTEL Pump-Jet (SPJ) prädestiniert. Ein gutes Beispiel dafür bieten die Passagierfähren SIER und OERD der WAGENBORG PASSAGIERSDIENSTEN B.V. Diese Schiffe haben als Hauptantriebe je vier SCHOTTEL Pump-Jets Typ SPJ 220 (640 bzw. 645 kW pro Anlage).

Auf dem Fährensektor ist SCHOTTEL in jüngster Zeit besonders erfolgreich. Das Unternehmen hat kürzlich den Auftrag zur Lieferung der Antriebsanlagen für fünf Gasmotoren betriebene Doppelendfähren (129,5 m) erhalten, die von der Werft AKER Brattvaag AS für Fjord1 Fylkesbaatane in Norwegen gebaut werden. Sie werden zwischen Bergen und Stavanger eingesetzt. Designer ist LMG Marin in Bergen, intensive Modellversuche wurden von Marintek in Trondheim durchgeführt.

Drei Fähren werden mit je vier gas-elektrisch betriebenen SCHOTTEL Combi Drives Typ SCD 2020 (4 x 2750 kW) in Twin-Propeller Version ausgerüstet. Die Geschwindigkeit wird 21 kn betragen. Zwei weitere baugleiche Fähren erhalten mechanische SCHOTTEL Twin-Propeller Typ STP 1515 (1600 kW). Damit werden die Schiffe eine Geschwindigkeit von 17 kn erreichen.