September 2014

SCHOTTEL – Fokus auf Hybridanwendungen und Offshore


SCHOTTEL Ruderpropeller SRP 9000 LSU

SCHOTTEL Ruderpropeller SRP 3000 PTI

SCHOTTEL Ruderpropeller SRP 4000 USV

Auf der SMM 2014 zeigt der deutsche Propulsionsspezialist SCHOTTEL neue Antriebslösungen mit dem Schwerpunkt Hybridkonzepte und Offshore-Anwendungen. Sie orientieren sich vor allem an den Kundenwünschen nach immer umweltfreundlicheren Antrieben sowie kompakten, leistungsfähigen und wartungsfreundlichen Lösungen auf hoher See.

 

Nachdem ECOTUG Schlepper der Reederei Svitzer bereits erfolgreich mit dem elektrischen SCHOTTEL Combi Drive (SCD) in Betrieb sind, hat das Unternehmen weitere Lösungen für Schiffe mit hochvariablen Arbeitszyklen entwickelt.

Schlepper müssen eine Vielzahl an Aufgaben erfüllen, die das gesamte Leistungsspektrum abdecken. Der Einsatz betrifft Zeiten mit sehr niedriger und sehr hoher Leistung (z.B. im Bereitschaftszustand bzw. etwa beim Schleppbetrieb). Selten werden herkömmliche dieseldirekt angetriebene Schlepper dauerhaft mit der Leistung betrieben, für die die Motoren optimiert sind. Das führt zu hohem Treibstoffverbrauch verbunden mit Schadstoffemissionen. SCHOTTEL Hybridkonzepte ermöglichen den Betrieb des Schleppers entsprechend seinen Aufgaben: Bei Teillast genügt ein Elektromotor, bei Volllast kommt der Dieselmotor zum Einsatz, wobei sich der Elektromotor leicht ergänzend zuschalten lässt. Im FiFi Modus dient der Elektromotor dem Positionshalten und der Dieselmotor steht für die FiFi Pumpe zur Verfügung.

 

2 x SRP 3000 PTI: 10 Knoten nur mit Elektromotor

Jüngste umweltfreundliche Schlepperkonzepte finden sich beim Schlepper EDDY, der seit Juni im Einsatz ist bzw. in zwei derzeit im Bau befindlichen Schleppern.

Der 65 t BP EDDY TUG verfügt über zwei SRP 3000 PTI. Dieser Antrieb besteht aus einem mechanischen Ruderpropeller (1900 kW) und einem PTI auf dem Oberwassergetriebe gegenüber dem Krafteingang. Der PTI ist ein Elektromotor, der 460 kW bei 1100 rpm zum Manövrieren und Transit bis zu 10 kn bei ausgeschaltetem Dieselmotor zur Verfügung stellt. Für den Betrieb mit höheren Lastanforderungen steht der Dieselmotor zur Verfügung, der bei Bedarf durch den Elektromotor verstärkt werden kann. Dies kommt im Boost Modus, bei maximalem Pfahlzug oder auch bei hohen Drehmomentanforderungen bei Teillast in Frage.  Das System ermöglicht leichtes Wechseln zwischen dem Diesel- und Elektrobetrieb während der Fahrt mit kaum spürbaren Übergängen. PTI und Dieselmotor werden als ein System zentral gesteuert.

Der SRP 3000 PTI ist auch als SRP 4000 PTI erhältlich. Dieses Konzept für schnelldrehende Dieselmotoren eignet sich auch für Fähren.

 

Starkes SCHOTTEL Hybridgetriebe

Zwei derzeit im Bau befindliche 90t BP Schlepper erhalten je zwei SCHOTTEL SRP 4000 (2240 kW) mit SCHOTTEL Hybridgetriebe. Das Hybridgetriebe ist ein leistungsfähiges Getriebe mit einer Hydraulikkupplung und einem Elektromotor (600kW), das wahlweise den Betrieb mit Dieselmotor, Diesel- und Elektromotor oder nur Elektromotor ermöglicht. Diese Lösung ist flexibel in Bezug auf die Diesel- und Elektromotoren und eignet sich für Hybridkonzepte mit Ruderpropeller Eingangsleistungen bis zu 4200 kW.

 

SCHOTTEL Hybridlösungen sind besonders kundenfreundlich – kompakt und platzsparend, leicht im Einbau und in der Wartung. Batterien sind bei diesen Konzepten nicht erforderlich. Neben der Reduktion von Kraftstoffverbrauch und Emissionen während des Betriebs lassen sich auch bei der Investition Kosten sparen. So ist als Hauptantrieb ein kleinerer Verbrennungsmotor erforderlich als bei konventionellen Lösungen. Dessen Betriebsstunden werden zudem erheblich verringert, wodurch sich die Lebensdauer erhöht und die Wartungskosten sinken. Der Elektromotor sorgt darüber hinaus als redundanter Motor für mehr Sicherheit. Weitere Hybridschlepper mit SCHOTTEL Antrieben und moderner Frequenzregelung befinden sich im Einsatz.

 

Innovative unterwasser montierbare Anlagen

Immer höhere Anforderungen im Offshorebereich bedingen auch neue und innovative Lösungen von Zulieferern in diesem Sektor. Auf der Suche nach neuen Ölfeldern werden immer mehr auch entlegene Seegebiete berücksichtigt, die nicht die erforderliche Infrastruktur aufweisen können. Bei ständig wachsenden Entfernungen der Einsatzorte zu gut ausgestatteten Häfen müssen bereits heute Reparaturen, Wartung und Austausch direkt vor Ort vorgenommen werden. SCHOTTEL reagiert auf diese Anforderung mit einer neuen unterwasser montierbaren Anlage, dem SRP 9000 LSU mit einem Leistungsbereich von 4800-5500 kW. Sie ist kompakt und mit einem hydrodynamisch optimierten Gehäuse ausgestattet. Für die unterschiedlichen Anforderungen an die Antriebe bei Schiffen oder Halbtauchern stehen die Propellerwellen wahlweise in zwei verschieden Ausführungen, geneigt und gerade, zur Verfügung. Robust ausgelegte Kegelradgetriebe sorgen für langen und sicheren Betrieb. Der SRP 9000 LSU ist mit einem erprobten und Leckage überwachten Dichtungssystem ausgerüstet, das speziell für diesen Einsatzbereich optimiert worden ist. Standardmäßig ist die Anlage mit dem SCHOTTEL Condition Monitoring System (S-COM) ausgerüstet, das alle relevanten Werte über den Anlagenzustand erfasst, aufzeichnet und meldet (wie etwa Lager- und Öltemperatur, Vibrationslevel der verschiedenen Lager und Getriebe sowie Partikel oder Wasser im Öl). Dadurch können Schäden im Vorfeld erkannt und geeignete Maßnahmen ergriffen werden. Auf leichten und schnellen Austausch der Anlage ohne Dockung haben die Entwickler besonderes Augenmerk gerichtet.

 

Kompakte ausfahrbare Anlage

Eine besondere Entwicklung hat SCHOTTEL für die hohen Anforderungen im Offshore Bereich auf den Markt gebracht: Die neue ausfahrbare Anlage SRP 4000 USV (2000-3000kW) zeichnet sich durch eine sehr kompakte Bauweise aus und erlaubt somit niedrige Installationshöhen, wodurch sie den Durchbruch in darüber liegende Decks vermeidet. Mit dem seitlich unter dem Stirnradgetriebe platzierten Antriebsmotor und dem völlig neu designten Spindel Drive hebt sich diese Ruderpropellervariante deutlich von den am Markt befindlichen ausfahrbaren Anlagen ab und hinterlässt zudem einen relativ kleindimensionierten „footprint“.

 

Nicht zuletzt hat  SCHOTTEL seine Palette der Twin Propeller (STP) mit einer besonders leistungsfähigen Anlage erweitert, die ebenfalls vor allem auf anspruchsvolle Offshore Anwendungen zugeschnitten ist. Der STP 3040 (3500-3800 kW) verfügt über ein hydrodynamisch optimiertes Design. Geschwindigkeiten bis zu 21 Knoten sind damit in Abhängigkeit vom Einsatzprofil zur erreichen.