April 2014

Mit SCHOTTEL auf Europas Flüssen unterwegs


Über 40 Flusskreuzfahrtschiffe in Europa sind bereits mit dem SCHOTTEL Antriebskonzept aus vier SCHOTTEL Twin Propellern STP 200 ausgerüstet oder befinden sich noch im Bau. Bereits seit fünf Jahren setzt sich das gezielt für die Flusskreuzfahrt entworfene Antriebskonzept durch - mit seiner leisen Fahrt, dem geringen Tiefgang sowie einem erhöhten Gesamtwirkungsgrad bei gleichzeitig energiesparendem Betrieb.

 

Ruhiger Flussgenuss

Aus zwei mach vier - die Aufteilung des Antriebs von zwei auf vier Propulsionsanlagen reduziert den Tiefgang des Schiffs auf circa 1,60 Meter. So fahren die Schiffe auch bei niedrigen Wasserpegeln problemlos. Die hochelastische Lagerung der STP dämpft die durch die Propellerblätter induzierte Druckimpulse effektiv. Durch den reduzierten Propellerdurchmesser ergibt sich ein großzügiger Freischlag zum Schiffsrumpf und dadurch ein niedriger Körperschalleintrag ins Schiff – einer ruhigen Reise steht damit nichts im Weg.

 

Leistungsstark und intelligent

Die geringen Propellerdurchmesser von 1050mm lassen eine geringe Tunnelierung des Hecks zu: Im Gegensatz zu hoch tunnelierten Schiffen erhöhen die effektiv gestalteten Hinterschiffslinien maßgeblich den Gesamtwirkungsgrad der Propulsion. Die Sogziffern fallen bei der Propulsionsanlage mit vier SCHOTTEL Twin Propellern 200 dank des komfortablen Freischlages der Propeller zum Rumpf so niedrig aus, dass sich fast der gesamte Anlagenschub in Vortriebskraft umsetzen lässt. Als zusätzlicher Antrieb im Bug dienen ein bis zwei SCHOTTEL Pump-Jets des Typs SPJ 82 RD. Diese zeichnen sich durch ihre kompakte und robuste Bauweise aus und sind als Haupt- und Hilfsantriebe geeignet.

 

Erhöhte Redundanz und Fahrsicherheit

Für erhöhte Fahrsicherheit sorgt die Steuerung der Vierfachanlage: diese unterscheidet sich nicht von den doppelten Propulsionsanlagen: Die beiden Anlangen Backbord werden genauso über einen gemeinsamen Joystick gesteuert, wie die beiden Anlagen Steuerbord. Bis auf wenige Details unterscheidet sich die Brücke nicht von der Ausführung einer Doppelanlage, die ebenfalls einen Steuerhebel für Steuer- und Backbord besitzt. Kapitäne können so problemlos zwischen den unterschiedlich ausgerüsteten Schiffen einer Flotte wechseln.

 

Die Betriebssicherheit des Schiffes selbst wird durch die 9-fache Redundanz der Propulsionsanlage gewährleistet: die vier SCHOTTEL STP 200 Hauptpropulsionsanlagen verfügen jeweils über eine redundante Steuerung. Zusätzlich sorgt der SCHOTTEL SPJ 82 RD im Bug für Redundanz in der Propulsionsanlage.

 

Flusskreuzfahrt setzt auf SCHOTTEL

Das Antriebskonzept kommt zurzeit mit den jeweils vier mechanischen STP 200 sowohl in einer diesel-direkten und einer diesel-elektrischen Ausführung zum Einsatz als auch mit vier elektrischen Antrieben des Typs SCHOTTEL Combi Drive (SCD 200). Das SCHOTTEL Antriebsportfolio für Flusskreuzfahrtschiffe umfasst darüber hinaus eine Vielzahl an individuell zugeschnittenen Konzepten für unterschiedliche Flusskreuzfahrtenanbieter. Diese reichen vom traditionellen Konzept mit zwei SCHOTTEL Twin Propellern bis hin zu Flusskreuzfahrtschiffen, die SCHOTTEL Pump Jets als Hauptantriebe einsetzen.