Februar 2014

Kranhubschiff VIDAR mit SCHOTTEL Antrieben auf Position


Errichterschiff Vidar - mit vier SCHOTTEL Combi Drives und drei SCHOTTEL Querstrahlanlagen auf Position. ©HOCHTIEF.

Die HOCHTIEF-Flotte hat im Dezember 2013 Zuwachs bekommen. Das Spezial-Kranhubschiff Vidar wurde eigens für den Bau und die Wartung von Offshore-Windparks sowie von Öl- und Gasplattformen entwickelt. Mit vier elektrischen Antrieben des Typs SCHOTTEL Combi Drive und drei SCHOTTEL Querstrahlanlagen verfügt die VIDAR über ein Propulsionssystem, das Transitgeschwindigkeiten von etwa 11 Knoten sowie präzises Manövrieren und Positionieren ermöglicht.

 

Kompakter Hauptantrieb

Das dieselelektrisch angetriebene rund 140 Meter lange und 41 Meter breite Schiff verfügt über vier SCHOTTEL Combi Drives Typ SCD 2020 mit einer Eingangsleistung von je 2.600 kW. Der SCHOTTEL Combi Drive vereint die Vorteile des bewährten 360° steuerbaren Ruderpropellers mit den ökonomischen Vorzügen eines elektrischen Antriebssystems. Die elektrische Steuerung erspart umfangreiche hydraulische Technik und aufwendige Verrohrung. Durch den ins Tragrohr integrierten Elektromotor ist der SCD platzsparend in der Installation und verfügt über ein sehr kompaktes hydrodynamisch optimiertes Unterwassergehäuse.

 

Exzellente Manövrierfähigkeit

Zusätzlich zum Hauptantrieb tragen drei SCHOTTEL Querstrahlanlagen Typ STT 3030 mit einer Eingangsleistung von insgesamt 7.500 kW zur Manövrierfähigkeit der VIDAR bei. Mit einem Propellerdurchmesser von 3,2 Metern werden die Anlagen im Bugwulst vor allem zum Dynamischen Positionieren eingesetzt. Das Errichterschiff erfüllt die Anforderungen der DP Klasse 2. So kann die VIDAR zuverlässig mit ihrem 1.200 Tonnen Kran Windturbinen aller Größen montieren.

 

Mit ihren 90 Meter langen Hubbeinen erhebt sich die VIDAR aus dem Meer und bildet eine sichere Arbeitsplattform für den Bau von Offshore-Windparks in bis zu 50 Metern Wassertiefe. Die VIDAR bietet einer 90-köpfigen Besatzung Platz und kann bei einer freien Decksfläche von 3.400 Quadratmetern bis zu 6.000 Tonnen Material zuladen – zum Beispiel Rotorblätter für Windturbinen. Die Vidar installiert derzeit Rotorsterne für den Nordsee-Windpark Global Tech I. Sie folgt dabei ihren Schwesterschiffen THOR und INNOVATION. Die INNOVATION wurde ebenfalls mit SCHOTTEL-Antrieben ausgestattet.