Juli 2013

50 Jahre Verstellpropeller in Wismar

Ein halbes Jahrhundert Erfahrung im Bau anspruchsvoller Schiffsantriebe


Moderner Verstellpropeller von SCHOTTEL

Der SCHOTTEL Standort in Wismar im Jahr 2013

Eine Wellenanlage ist die klassische Form des Schiffsantriebs. Ursprünglich dienten ausschließlich Festpropeller an einer Wellenanlage als Schiffsantrieb. Dabei sind die Flügel unbeweglich an der Nabe montiert – eine einfache Mechanik, die am Schiff jedoch aufwändige Maßnahmen, wie z.B. ein Wendegetriebe, erforderte. Hinzu kommen weitere Nachteile, wie etwa eine eingeschränkte Manovrierfähigkeit. Dies führte bereits Mitte des 19. Jahrhunderts zu Entwicklungen mit beweglichen Propellerflügeln. Mitte des 20. Jahrhunderts konnte sich der moderne Verstellpropeller immer mehr durchsetzen. Durch drehbar an der Nabe befestigte Flügel lässt sich deren Steigung verstellen. Diese komplexe Mechanik und aufwändige Hydraulik verleiht dem Schiff gute Manövrierbarkeit und macht ein Wendegetriebe überflüssig, wodurch sich der Antrieb bei laufendem Schiffsmotor von „voraus“ auf „zurück“ umsteuern lässt.

 

Schwerpunktzentrum für moderne Verstellpropeller

Seit 1962 werden an der deutschen Ostseeküste- anfangs in Rostock und ab 1964 in Wismar -Verstellpropeller entwickelt und produziert. Zunächst wurden 86 Fang- und Gefrierschiffe des Typs Tropik für die damalige Sowjetunion damit ausgestattet. Weitere vier Typen wurden für Schiffe der DDR-Fischerei gefertigt. Schwerpunkt der ersten Jahre der Verstellpropellerfertigung in Wismar waren Anlagen mit einer Leistung von 1930 kW für 199 Fang- und Gefrierschiffe des Typs Atlantik. Bis Ende 1969 wurden insgesamt 230 Verstellpropelleranlagen ausgeliefert. Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Standort zu einem Schwerpunktzentrum mit der Aufgabe, sämtliche Schiffspropeller für den DDR-Schiffbau zu projektieren und zu konstruieren sowie die Forschung auf dem Gebiet der Propeller- und Hydrodynamik zu betreiben. Ab 1970 kamen Verstellpropelleranlagen der 2. Generation mit vereinfachter Kinematik und erheblich reduzierter Anzahl der Einzelteile zum Einsatz. Insgesamt 195 Schiffe des Typs Atlantik Supertrawler wurden mit dem Propeller (2850 kW, 3,4 m Durchmesser) ausgestattet. 1975 wurden Anlagen mit einer Eingangsleistung von 8250kW (5,3 m Durchm.) für Massengutfrachter und später auch für Multi Bulk Container Frachter gefertigt, die in die Bundesrepublik Deutschland geliefert wurden. Später kamen Verstellpropelleranlagen für Trailerschiffe, Fährschiffe und große Frachtschiffe mit Konstantdrehzahlbetrieb für Wellengeneratoren hinzu. 1995 wurde die zu diesem Zeitpunkt leistungsstärkste  Verstellpropelleranlage mit 15.000kW und einem Durchmesser von 5,2m für ein Passagier Containerschiff ausgeliefert.

 

Wesentliche Impulse in der SCHOTTEL Gruppe

1999 übernahm SCHOTTEL die damalige WPM Wismarer Propeller- und Maschinenbau GmbH und baute auf dem vorhandenen Know-How in der Verstellpropellerentwicklung auf. Wesentliche neue Impulse kamen von der westdeutschen Muttergesellschaft. Eine moderne Fertigung mit kompetenten und flexiblen Mitarbeitern wurde aufgebaut. Seitdem befinden sich Verstellpropelleranlagen bis 30 MW im Portfolio. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo höchste Ansprüche an variable Einsatzmodi und hohe Manövrierbarkeit gefordert sind, von konventionellen Frachtschiffen über Schnellfäh­ren, leistungsstarke Schlepper bis hin zum Dauerbetrieb unter höchsten Belastungen bei an­spruchsvollen Offshore-Einsätzen mit dynamischer Positionierung. Im Jahr 2012 wurden fünfflügelige Verstellpropeller für schnelle Schiffe auf den Markt gebracht. Einsatzbereiche sind  Anwendungen mit Ansprüchen an eine leichte Bauweise bei gleichzeitig hohen Leistungen, z.B. Militärfahrzeuge oder Yachten. Die neuen Propeller basieren auf den bewährten Konstruktionsprinzipien der Standard­anlagen. Sie bieten bei der gewohnten Zuverlässigkeit und Robustheit eine hohe Leistungs­dichte sowie ein bis zu 15% optimiertes Gewicht. Die Propeller wurden entsprechend aktu­ellsten Erkenntnissen der Hydrodynamik und Strukturmechanik optimiert und verfügen über verbesserte Wirkungsgrade, reduzierte Druckimpulse und strukturell optimierte Naben. Gleich­zeitig wurde die einfache und wartungsfreundliche Funktions- und Bauweise der klassischen SCHOTTEL-Verstellpropelleranlagen beibehalten.

 

SCHOTTEL SCP Verstellpropelleranlagen der neuen 5-X Serie sind für Leistungen von 1000 bis 20000 kW erhältlich.

Für alle Größen steht optional eine Version mit Segelstellung zur Verfügung. Hiermit kann den Anforderungen verschiedener Fahrzustände bei Mehrwellenanlagen und kombinierten Antriebs­konzepten wie z.B. Verstellpropeller in Kombination mit SCD Rechnung getragen werden.