Juli 2013

SCHOTTEL präsentiert neue Navigator Generation


Der neue SCHOTTEL NAV

Mit dem NAV 200 führt SCHOTTEL zum Jahresende 2013 eine neue Generation Navigatoren ein. Auf der EUROPORT in Rotterdam ist diese Antriebseinheit zu besichtigen. Der NAV ist ein Klassiker, der sich seit rund 60 Jahren auf dem Markt bewährt hat.

 

Beim SCHOTTEL Navigator handelt es sich im Prinzip um eine Adaption des SCHOTTEL Ruderpropellers mit einem Motoraggregat und zugehörigen Hilfsaggregaten. Zusätzlich ist im Grundrahmen ein Tagestank integriert. So beträgt zum Beispiel für den NAV200 das Fassungsvermögen ca. 600 l.

 

Der Propeller wird von einem Dieselmotor angetrieben, und der Navigator enthält einen Schaltschrank mit elektrischen und elektronischen Überwachungselementen. Die Leistung des Motors wird von einer Schaltkupplung über eine elastische Kupplung und eine Gelenkwelle zum Ruderpropeller übertragen, der sich nicht nur ausfahren sondern auch schwenken lässt.

 

Dadurch, dass die Anlage mobil ist und außen montiert wird, ist sie einfach zu warten und zu installieren. Sie muss lediglich mit dem Gegenfundament verschraubt werden, das von der Werft vorbereitet wurde. Ein weiterer Vorteil ist die flexible Einsetzbarkeit. Der SCHOTTEL Navigator kann bei fast jedem Wasserfahrzeug angewendet werden, vor allem in Bargen, Fähren, Arbeitsschiffen oder Schwimmkranen.

 

Auch bei der neuen Navigator Generation, die äußerlich vor allem durch das Slim Design ins Auge fällt,  bietet SCHOTTEL verschiedene Produktvarianten an: den NAV Basic, NAV Offshore und NAV Soundproof, wobei sich die Offshore und Soundproof Versionen kombinieren lassen. Die Hauben sind in allen Versionen galvanisch verzinkt und verfügen über eine integrierte Zwangsbelüftung in den Ausführungen Offshore und Soundproof. Der NAV Offshore hat zudem eine Abdeckung über dem Ruderpropeller. Moderne, abgasarme Schiffsdieselmotoren von MAN oder Caterpillar stellen den Antrieben Eingangsleistungen von 190 kW (NAV 0320)  bis hin zu 746 kW (NAV 550) zur Verfügung.

 

Der SCHOTTEL Ruderpropeller (SRP) ist der Klassiker unter den Schiffsantrieben. 1950 wurde er von Josef Becker, dem Firmengründer der SCHOTTEL-Gruppe entwickelt und gebaut. Für diese Erfindung erhielt Josef Becker posthum den renommierten Elmer A. Sperry Award. Die Besonderheit an diesem Propeller, sowie an allen anderen SCHOTTEL-Antrieben, ist die Steuerbarkeit um 360 Grad, womit ein Ruder überflüssig wird. Außerdem ermöglicht dies ein volles Ausnutzen der Antriebsleistung zum Manövrieren. Ruderpropeller und Motor kommen gemeinsam im NAV zur Anwendung und stellen somit seit langem eine beliebte Ergänzung zu den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten des Ruderpropellers dar.